Presse

24. März 2019

"Blasorchester meets musicalprojekt86" – Gemeinsame Proben für Jubiläumskonzert haben in Unterthürheim begonnen

Stühle werden hereingetragen und die Reihen im Probenraum des Musikerheims der Blaskapelle Unterthührheim für diesen besonderen Anlass noch enger gestellt. Im hinteren Teil des kleinen Saales sitzen schon die 29 Mitglieder des Musicalprojekt-86-Chors aus Buttenwiesen, während im restlichen Raum die rund 40 Musiker der Kapelle ihren Platz einnehmen und wie gewohnt zum Probentreffen ihre Instrumente auspacken. Musiker-Vorstand Martin Miller und Dirigent Herbert Hornig freuen sich über den musikalischen „Zuwachs“. Grund dafür ist das 60-jährige Jubiläum der Blaskapelle. „Wir wollten bewusst kein großes Festprogramm machen“, erläutert Vorstand Martin Miller, „sondern etwas Besonderes“.

So kam es zur Idee bei einem Treffen des Kulturvereins Buttenwiesen den Musicalprojekt86-Chor anzusprechen. „Und der Gedanke unseres gemeinsamen Konzertes war geboren“. Unter dem Motto „Blasorchester meets musicalprojekt86“ wird am 24. März 2019 um 18 Uhr in der Riedblickhalle dieses besondere Jubiläumskonzert stattfinden. Nach den ersten getrennten Proben trafen sich die Sänger und Musiker nun letzte Woche zum ersten Mal, um zu hören, wie es „gemeinsam“ klingt. Ungewohnt war es wohl für die Chorsänger, von einem vollmundigen Blasorchester begleitet zu werden. Andersherum waren die Musiker gefordert, ihren „Sound“ an den noch nicht elektronisch verstärkten Chor anzupassen.

Doch das Eis war schnell gebrochen, als Dirigent Herbert Hornig Chor und Instrumentalisten auf das gemeinsame Projekt einstimmte. Schon mit dem ersten Stück fegte er durch seine mitreißende Art alle mögliche Skepsis hinweg. Der Kartenvorverkauf läuft seit Anfang Februar beim Getränkemarkt Kapfer in Buttenwiesen und im Dorfladen Lauterbach. (Steg)

Foto (Anton Stegmair): Chorleiterin Johanna Wech, Dirigent Herbert Hornig und Blasmusik-Vorstand Martin Miller freuen sich schon mit den knapp 70 Mitwirkenden in Chor und Blaskapelle auf das gemeinsame Jubiläumskonzert anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Unterthürheimer Blaskapelle.


10. November 2017

Ein Musical zugunsten des Caritas Baby Hospitals

Mit der Welturaufführung des Musicals „Rut – Am Ende steht das Leben“ hat das Musicalprojekt 86 in Buttenwiesen im Herbst 2017 insgesamt 1.820 Zuschauer/innen begeistert und gleichzeitig Spenden für das Caritas Baby Hospital gesammelt.

Zur Vorbereitung auf das Musical und zum möglichst authentischen Kennenlernen der Wege Ruts reiste eine Gruppe von 36 Teilnehmenden in den Pfingstferien 2017 ins Heilige Land und besuchte dabei auch das Kinderkrankenhaus in Bethlehem. Im Anschluss an sieben erfolgreiche Musicalaufführungen im Oktober und November 2017 riefen die Veranstalter stets zu Spenden für das Caritas Baby Hospital auf. Die Kinderhilfe Bethlehem bedankt sich herzlich bei dem 1. Vorsitzenden Herrn Johannes Baur und allen Mitwirkenden für das großartige Spendenergebnis von 4.000 EUR.

Quelle: www.kinderhilfe-bethlehem.de

15. November 2017

„Rut“ war ein voller Erfolg – es geht weiter

Sieben schon im Vorfeld ausverkaufte Vorstellungen des selbst verfassten Musicals „Rut – Am Ende steht das Leben“ brachte der Verein Musicalprojekt86 vom 28. Oktober bis 5. November in der Mehrzweckhalle von Buttenwiesen auf die Bühne. Begeisterte Rückmeldungen in schriftlicher und mündlicher Form zeigten, dass das Team um Johanna Wech und Johannes Baur mit dem Thema und der Umsetzung richtiglagen. In einem Nachtreffen des gesamten Vereinsvorstands konnte jetzt eine erste Bilanz gezogen werden. „Wir danken den vielen Zuschauern, die uns mit ihren sehr positiven Rückmeldungen motiviert haben, weiterzumachen“, so der Spielleiter Johannes Baur.

Wie in den Aufführungen angekündigt, wird das Caritas-Kinderhospital in Bethlehem mit Spenden und einem Teil des Erlöses unterstützt. So kann nun ein Betrag von 4000 Euro an die Einrichtung für Kinder in oft schwierigen Situationen weitergeleitet werden. Ein großer Dank gilt dabei den rund 1800 Besuchern aus nah und fern, die nicht nur mit ihrem Applaus die Spieler, Sänger und Musiker „belohnt“ hatten, sondern auch eine großartige Hilfe für die kranken Kinder in Bethlehem ermöglichen.

Mit den schriftlichen Rückmeldebögen war auch ein Gewinnspiel verknüpft. Als Siegerin darf sich nun die Buttenwieserin Anna Gebauer über einen Essensgutschein im Gasthof Mengele am Ort freuen. Im Januar 2018 ist die nächste Mitgliederversammlung des Vereins geplant.

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

03. November 2016

Das erste eigene Stück dreht sich um eine Frau

Buttenwiesener Gruppe will in einem Jahr ein Stück zum alttestamentlichen Buch Rut aufführen. Bis dahin gibt’s viel zu tun.
Von Anton Stegmair


Eine Welturaufführung wird am 28. Oktober 2017 in der Mehrzweckhalle von Buttenwiesen auf die Bühne kommen. Regisseur Johannes Baur und Chorleiterin Johanna Wech stellten im Lauterbacher Pfarrhof das neue, erstmals im Ganzen selbstgefertigte Musical vor. Mehr als 50 ehemalige und neue Schauspieler und Chorsänger vom Muscialprojekt86 waren gekommen, um sich über den weiteren Ablauf bis zur Premiere im nächsten Herbst zu informieren. Zwei Lieder erklangen zum ersten Mal vor Zuhörern, vorgetragen von Johanna Wech, Marlies Landherr und Pamela Putz.

weiterlesen . . .

26. Mai 2013

Franziskus ist immer noch aktuell

Das neue Stück des Musicalprojekts 86 begeistert die Zuschauer in Buttenwiesen
Von Brigitte Bunk


Buttenwiesen Etwa 350 Zuschauer kamen am vergangenen Freitag in die Buttenwiesener Gemeindehalle zur Premiere des Musicals „Franziskus“, das bis Mittwoch vom Musicalprojekt 86 aufgeführt wird. Trotz des deutsch-deutschen Champions-League-Finales waren am Samstag wieder 300 Gäste vor Ort. Weiter gingen die Aufführungen am gestrigen Nachmittag und Abend.

weiterlesen . . .

08. April 2013

Franziskusmusical-Darsteller auf den Spuren des heiligen Franz von Assisi

Proben am Originalschauplatz abgehalten
Zu einer Pilger- und Probenfahrt machten sich 49 Schauspieler und Chormitglieder des"Musicalprojekt86" aus Buttenwiesen in der Osterwoche nach Assisi in Italien auf. Zusammen mit Angehörigen, dem Texter und Regiseur Johannes Baur und Chorleiterin Johanna Wech erkundeten sie einige der Origianalschauplätze aus dem Leben des Heiligen Franziskus, der von 1182 bis 1226 lebte.

Durch diesen Besuch war es vor allem den Schauspielern eine große Hilfe, sich noch besser in das neue Musical über den Heiligen einzufühlen. Ob das Wohnhaus der Eltern, der Tuchhändlerfamilie Pietro und Giovanna Bernardone, oder die Grabeskirche San Francesco in Assisi, ob die erste Wohnstätte nach der Bekehrung in San Damiano oder die kleine Kapelle von Portiunkula, bei der Franz einige Zeit lebte und völlig entkräftet am 3. Oktober 1226 starb, alle diese Orte bildeten eine lebendige Kulisse für die Texte des neuen Musicals. Viele Episoden aus dem Leben des Heiligen und auch zeitgeschichtliche Hintergründe erfuhren die Mitreisenden durch die Begegnung mit dem Franziskaner-Bruder Thomas und von Johannes Baur selbst. Geprobt wurde im Chor und mit den Schauspielern in einem kleinen Hotel mitten in Assisi.

Ein Ausflug führte die Musicaltruppe auch ins nahe gelegene Perugia, wo Franziskus nach einem militärischen Angriff etwa ein Jahr in strenger Kerkerhaft saß.

Mit dem neuen Spiel wird das "Musicalprojekt86" in sieben Aufführungen vom 24. bis 29. Mai in der Buttenwiesener Mehrzweckhalle das Leben und das Wirken des heiligen Franziskus aufführen. Die moderne Inszenierung spiegelt das damalige Geschehen in die heutige Zeit. Die Liebe zur Schöpfung, gerechte Lebensbedingungen für alle, und die spirituelle Suche nach dem Lebenssinn beschäftigten nicht nur den Heiligen Franziskus.

Lieder des Liedermachers Siegfried Fietz, in manchen Passagen dem Stück angepasst, ergänzen die Textbeiträge.

Quelle: Augsburger Allgemeine

29. April 2012

Mitgliederversammlung Muscialprojekt86

Ein neues Projekt haben Johanna Wech und Johannes Baur, die beiden "Köpfe" des "Mucialprojekt86" aus Buttenwiesen bei der Mitgliederversammlung im Gasthof Grüner Baum in der vergangenen Woche den 41 anwesenden Mitgliedern des im letzten Jahr neu aus der Taufe gehobenen Vereins vorgestellt. Groß war das Interesse der Sänger, Schauspieler aber auch der in der Organisation Tätigen, was für das kommende Jahr geplant sei. Mit der Begrüßung bat 1. Vorsitzender Johannes Baur die Anwesenden um ihr Gedenken und das Gebet für eines der im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieds. 2. Vorsitzende Johanna Wech berichtete dann über das abgelaufen Vereinsjahr. Ein musicalischer Versuch, ein Chorkonzert mit einer Bigband zu gestalten, wurde nach anfänglichen Proben wieder fallen gelassen. "High ligth" war aber dann das Oster-Benefizkonzert mit Liedern vergangener Muscials und von Huub Oosterhuis in der Buttenwiesener Pfarrkirche. Bis auf den letzten Platz gefüllt, waren die Zuhörer auch von weither gekommen, was die inzwischen große "Fangemeinde" des Musicalprojekt86 zeige. Ein Newsletter informierte die Interessenten über aktuelle Planungen. Mit Hilfe eines neuen Info- und Werbeflyers mit eigenem Logo sollen noch weitere Personen zur Mitgliedschaft bewegt werden. In mühevollen Stunden des Anhörens von Muscials und Liedern versuchten Johanna Wech und Johannes Baur ein neues Stück auszuwählen. Da dieses jedoch nicht zum Erfolg führte, machte sich Baur daran, einen eigenen Text zu schreiben. Lieder dazu fand er aus verschiedenen Vorlagen von Siegfried Fietz. Grundlage dazu, nur soviel wollte er in der Mitgliederversammlung verraten, ist die Person und das Wirken des Heiligen Franziskus aus Assisi. Ab Pfingsten werde der Mucialchor mit den Proben beginnen. Auch die Schauspieler-Truppe unter Leitung von Johannes Baur wird dann ihre Probentätigkeit aufnehmen. Zur Aufführung kommen wird das fertige Stück dann in der zweiten Hälfte der Pfingstferien im kommenden Jahr 2013. "Die Gemeindehalle von Buttenwiesen ist schon reserviert. Ein erstes, gutes Gespräch mit Bürgermeister Norbert Beutmüller fand bereits statt", so Johannes Baur in seinem kurzen Ausblick. Um sich schon mal auf die Aktion einzustimmen, wird der Verein eine Theaterfahrt zu den Franziskus-Spielen nach Waal anbieten, zu der am Sonntag, den 17. Juni 2012 auch weitere Interessiere mitfahren könnten. Auch dies sei ein Satzungsauftrag des Musical-Vereins, das kulturelle Leben zu fördern. Nach der Vorstellung der Kassenlage durch Kassier Walter Zub wurde wurde die Vorstandschaft von der Versammlung nach dem Kassenprüfbericht von Angelika Stegmair und Gabi Bschorr einstimmig entlastet. Das große Engagement von Johannes Baur und Johanna Wech sprach in einem letzten Tagesordnungspunkt ein Vereinsmitglied gesondert an, was mit dem Applaus aller Anwesenden verstärkt wurde.

Quelle: www.myheimat.de

11. April 2011

Musicalprojekt 86 wird ab Sonntag ein Verein

Buttenwiesen Als gemeinnütziger Verein wird ab dem 10. April das Musicalprojekt 86 firmieren. Um die immer umfangreicheren organisatorischen Arbeiten besser übernehmen zu können, soll die Form eines Vereins gewählt werden.

Wie Spielleiter Johannes Baur aus Lauterbach mitteilte, sind alle Interessenten, vor allem aber alle bisherigen Mitwirkende, zu einer Gründungsversammlung eingeladen. Die Versammlung beginnt am Sonntag, dem 10. April 2011, um 18 Uhr im Gasthof Grüner Baum (Mengele) in Buttenwiesen. Neben den aktuellen Planungen soll es um die Wahl einer Vorstandschaft und die Sammlung von Mitgliedern für den gemeinnützigen Verein gehen. Personen, die den Verein als Mitglieder unterstützen möchten, können dies auch noch nach der Gründungsversammlung tun. (steg)

Quelle: Augsburger Allgemeine

06. Februar 2010

„Das Licht leuchtet in der Finsternis“ - Neues Musical in Buttenwiesen

Buttenwiesen: Mehrzweckhalle | Eine Gruppe von 7 Personen, darunter Johannes Baur und Johanna Wech vom Musicalprojekt 86, haben in der vergangenen Woche die ersten Planungen für das neue Musical aufgenommen. „Das Licht leuchtet in der Finsternis“, so lautet der Titel eines Weihnachtsmusicals von Klaus Heizmann (Musik) und Johannes Jourdan (Text), das vom 5. – 9. Januar 2011 in 6 Aufführungen in der Buttenwiesener Mehrzweckhalle auf die Bühne gebracht werden soll. Ergänzt wird das Werk von Sprechtexten aus der Feder von Johannes Baur. Zur Darstellung gebracht wird dabei die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukasevangelium mit Elementen des alttestamentlichen Propheten Jesaja. Dazu werden auch Passagen aus dem Johannes- und Matthäusevangelium anklingen. Klassische Stilelemente werden in der Produktion mit Popularmusik verbunden. Dem Planungstreffen voraus ging Ende Januar ein Treffen im Lauterbacher Pfarrhof, bei dem sich alle einfanden, die das neue Musicalprojekt unterstützen möchten. Mehr als 50 Personen konnten die beiden Initiatoren zusammen mit dem Musiker Wolfgang Zahn das neue Stück zur Weihnachtsgeschichte vorstellen. Die erste Probe für den mehr als 30-köpfigen Chor unter der Leitung von Johanna Wech wird am 8. Februar um 20 Uhr im Pfarrhof von Lauterbach stattfinden. Gesucht werden für den Chor vor allem noch Männerstimmen! Aber auch Frauen sind noch herzlich willkommen, den Chor stimmkräftig zu unterstützen. Die Schauspieltruppe mit Regisseur Johannes Baur hat seine erste Probe am Samstag, 20. Februar von 16 – 18 Uhr am Ort der späteren Aufführungen in der Buttenwiesener Mehrzweckhalle. Auch dazu werden noch Erwachsene Mimen gesucht, die gerne eine Rolle im neuen Stück übernehmen möchten. Für beide Gruppen sind im monatlichen Rhythmus Proben vorgesehen.
Quelle: www.myheimat.de